Rhaetia 1
Newsleser

Archivarbeiten

Wie sah die RHÆTIA wirklich aus?

 Diese für die Projektgruppe RHÆTIA wichtige Frage kann nur durch genaues Aktenstudium geklärt werden. Deshalb durften Christian Meyer, Armin Brüngger sowie Fredy Landenberger des Vereins Dampfgruppe Zürich (ein profunder Kenner der Farbgebung früherer Schweizer Lokomotiven und Wagen) Einsicht in entsprechende Akten der der Schmalspurbahn Landquart-Davos bei der RhB in Chur nehmen. Dabei konnten die drei durchaus neue, erstaunliche Erkenntnisse zum Ablieferungszustand der Dampflok Nr. 1 gewinnen, die eine wichtige Grundlage bilden für das spätere Aussehen des restaurierten Original. Herzlich Dank der RhB für diesen Erkenntnisgewinn.

Untenstehend Fotos von Originaldokumenten, natürlich wurden unsere Notizen (Bilder mit Kugelschreiber) auf Farbkopien getätigt. Quelle der Dokumente ist jeweils das Archiv der Rhätischen Bahn.

Ablage der Quell-Dokumente

Wunderschöne, handschriftliche Dokumente. Natürlich sind nicht alle Akten so sauber und leserlich geschrieben. Man beachte zudem, die schöne, förmliche Sprache. 

Protokoll einer Werksinspektion bei der SLM (Schweizerische Lokomotiv und Maschienenfabrik Winterthur).

Zurück